Mobile Telemetrie &
Drahtlose Datenerfassung
tentaclion GmbH logo

BMW „funkt“ CAN-Bus-Daten

Die Feuertaufe feierte das neue CAN-Interface-Modul im Rahmen einer Telemetrie­applikation der BMW AG zur drahtlosen Über­tragung von CAN-Bus-Daten von Fahrzeug zu Fahrzeug. Das völlig autark arbeitende System besteht aus zwei mobilen Transceivern TRCV-WLAN-M und zwei Interface-Modulen IF-CAN, von denen eins als Eingangs- und eins als Ausgangs­modul konfiguriert ist.

Der komplette interne CAN-Bus wird von einem Führungs- zu einem Folge­fahrzeug übertragen und dort mit einer CANcardXL von Vector Informatik zusammen mit den eigenen CAN-Signalen aufgezeichnet und visualisiert. Die extrem hohe Datenrate macht eine Vorfilterung der einzelnen Botschaften überflüssig, es wird einfach der komplette Busverkehr drahtlos zum Empfänger „kopiert“, wo die selektive Analyse von Motor- und Rad­dreh­zahlen, Quer- und Längs­beschleunigungen, Reifen- und Brems­drücken, Blinker­aktivitäten usw. erfolgt.

Standard sind natürlich, wie bei allen TNT-ST-Modulen, bi-direktionale, fehlersichere Über­tragung, großer sendeseitiger Daten­puffer und integrierter Webbrowser zur Parametrierung. Mittels optional integrierten Zusatzverstärkern AMP12 sind bei Bedarf auch Reichweiten von bis zu 2km möglich, z.B. zur Übertragung von CAN-Daten von einem mobilen Fahrzeug zu einer stationären Mess­station. Die Datenrate ist frei programmierbar und unterstützt alle Standardwerte von 10kbps bis 1Mbps. Ein spezieller Stecker terminiert den Bus und zeigt über drei integrierte LEDs Stromversorgung sowie Verbindungs- und Daten­transfer­status von CAN und WLAN an.

Die herausragendste Bedeutung des neuen Moduls ist jedoch, bereits existierende CAN-Bus-Messtechnik anderer Hersteller nunmehr direkt in das TNT-ST-System integrieren zu können. So werden langsame Prozesse weiter wie bisher mit vorhandener Hardware erfasst und lediglich für zusätzliche hochdynamische Signale, wie Akustik oder Körper­schall, werden neue TNT-ST-Module benötigt.

zurück